Die "Döser Speeldeel"

wurde 1924 aus einem Gesangsverein, der Döser Liedertafel "Nordstern", gegründet. Sie nannte sich damals "Arbeitsgemeinschaft Döse". Die Niederdeutsche Bühne Cuxhaven ist Mitglied im Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen/Bremen e. V.
Der ausschließliche Zweck der Bühne ist die Erhaltung und Pflege der niederdeutschen Sprache.

Zur Zeit wirken 55 aktive Mitglieder als Darsteller, Regisseure, Regieassistenten, Inspizienten, Souffleusen, Techniker, Maskenbildner, Einlass- und Kassenpersonal mit. Haben Sie nicht auch Lust?

 

In einer Spielzeit (Oktober bis April) werden drei Theaterstücke inszeniert. Jedes wird innerhalb von 5-6 Wochen an ca. 19 Abenden aufgeführt. Zum größten Teil spielen wir lustige Stücke, doch in regelmäßigen Abständen werden auch "gehaltvolle Stücke" eingeschoben. Fast 5000 Zuschauer sehen jede Inszenierung, davon über 3500 Abonnenten.

1998 wurden die Speeldeel-Kids gegründet. Die Kinder im Alter von 8-16 Jahren üben plattdeutsche Lieder und Sketche ein und führen sie bei verschiedenen Gelegenheiten auf.

Auskünfte erteilt die:
Geschäftsstelle der "Döser Speeldeel"
Hinter der Kirche 2
27476 Cuxhaven
Tel. 04721 48113 (auch Vorverkauf), Fax: 04721 437770, E-Mail: b.schrubka@doeser-speeldeel.de
Öffnungszeiten: dienstags und freitags von 15:30 Uhr - 18:00 Uhr, während der Spielzeit

Ab Oktober 2013 finden alle Aufführungen im Stadttheater (Rathausstr. 21) in Cuxhaven statt und beginnen pünktlich um 20:00 Uhr. Karten können Sie außerdem an der Abendkasse ab 19:00 Uhr erwerben - Tel.: 0 47 21 - 3 56 56. 

Vorbestellte Karten sind bis 19:45 Uhr am Aufführungsabend an der Abendkasse abzuholen. Andernfalls erfolgt der Weiterverkauf! Bei Verhinderung bitten wir unsere Besucher um telefonische Nachricht, damit wir rechtzeitig über die Plätze verfügen können.

Über Anrechtplätze, die am Anrechtsabend bis 20:00 Uhr nicht eingenommen worden sind, behält sich die Speeldeel ein Verfügungsrecht vor! Kostenerstattungen können daraus nicht hergeleitet werden. Wir bitten um Verständnis!

Unsere Arbeit wird durch das Land Niedersachsen über den Niedersächsischen Heimatbund e. V. gefördert.